Pressemitteilung zur Krawallnacht in Frankfurt

Zu den polizeifeindlichen Ausschreitungen auf der Krawallnacht in Frankfurt erklärt der innenpolitische Sprecher der AfD-Bundestagsfraktion, Gottfried Curio: „Nach Stuttgart nun Frankfurt: Die ausbleibende klare Reaktion nach der Stuttgarter Gewalt-Nacht wurde als Freibrief zu weiterer ‚Party-Laune‘ verstanden – die ‚Feiernde[n]‘-Lüge zur Verschleierung des stark Migranten-durchsetzen Gewalt-Mobs zeitigte ihre erwartbare Wirkung. Vorläufige Bilanz der Gewalt-Nacht von Frankfurt: über 500 Randalierer, unzählige Angriffe auf die Polizei, johlender Beifall dazu aus der Menge, wieder ACAB-Rufe, mindestens fünf verletzte Polizisten, mehrere Einsatzfahrzeuge beschädigt, 39 Festnahmen; laut Sicherheitskreisen ähnelte das Publikum dem von Stuttgart – hoher Migrationsanteil und hoch aggressiv. Der Versuch, Migranten-Kriminalität durch eine erfundene Polizei-Rassismus-Debatte zu überschreiben, zeigt: Elementarste Sicherheitsinteressen der einheimischen Bevölkerung sollen hinter der mit aller Macht weiter durchzudrückenden Migrationsagenda zurückstehen – die Vorzugsklientel soll weiter verdeckt und geschützt werden.“