Bundestagsrede: Griechenland beim Grenzschutz unterstützen

Dieser Tage erreichen uns die Bilder von der griechisch-türkischen Grenze, wo Migranten mit gewaltsamen Mitteln versuchen, nach Europa einzudringen. Die AfD fordert die Bundesregierung in ihrem Antrag auf, Griechenland bei der Sicherung der Grenze zu unterstützen und selbst ein Signal zu senden, daß – anders als 2015 – die Bundesregierung nicht bereit zur Aufnahme von Migranten ist. Stattdessen setzt sie dieser Tage aber mit der Ankündigung, Migranten aus griechischen Lagern nach Deutschland holen zu wollen, sogar ein gegenteiliges Zeichen. Die Anziehungskraft vom Sozialparadies Deutschland ist unverändert hoch – das zeigt auch der monatliche Grenzübertritt in Zehntausender-Stärke. Deren Aufnahme ist nicht etwa human, sondern das Gegenteil davon: Das Geld, was man hierzulande für Illegale aufwendet, könnte in den Heimatregionen hundertmal mehr Menschen unterstützen. Und wenn Kinder in Deutschland statt in der Heimat mit ihren Familien zusammengeführt werden, zieht das den ebenfalls inhumanen Effekt nach sich, daß noch mehr Kinder unbegleitet als Quartiermacher auf den gefährlichen Weg nach Europa geschickt werden. Grenzschutz heißt Lebensschutz!